Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Fehlkonfiguration von Cloud-Infrastrukturen


Trend Micro übernimmt Cloud Conformity und baut Führungsanspruch bei Cloud-Sicherheit weiter aus
Akquisition hilft Kunden bei häufig übersehenen Cloud-Security-Grundlagen


Trend Micro gab die Übernahme von Cloud Conformity bekannt, einem Anbieter für Cloud Security Posture Management (CSPM). Durch die Akquisition erweitert Trend Micro die Bandbreite an Cloud Computing-Diensten, die ihre Lösungen absichern können und löst häufig übersehene Sicherheitsprobleme, die durch die Fehlkonfiguration von Cloud-Infrastrukturen entstehen.

Trend Micros Strategie ist darauf ausgerichtet, Cloud-Security sicherzustellen, ohne die Geschäftsprozesse ihrer Kunden zu beeinträchtigen. Diese Übernahme ergänzt die beständigen Entwicklungen des Unternehmens im Bereich Cloud-Sicherheit um neue Fähigkeiten, mit denen fehlerhafte Konfigurationen von Cloud-Infrastrukturen automatisch identifiziert und behoben werden können. Dadurch können die Kosten gesenkt und die Compliance mit verschiedenen Regularien gewährleistet werden, darunter PCI und EU-DSGVO.

"Seit Cloud Computing vor über einem Jahrzehnt ins Leben gerufen wurde, liegt unser klarer Fokus darauf, integrierte Sicherheit dafür zu entwickeln", sagt Eva Chen, CEO von Trend Micro. "Immer mehr Unternehmen gehen in die Cloud und haben zunehmend das Gefühl, dass dabei eine gewisse Wild-West-Mentalität vorherrscht, die sie unkontrollierten Risiken aussetzt. Als ‚AWS Technology Partner of the Year 2019‘ versteht Cloud Conformity viel von Cloud-Implementierung und ihren Risiken. Ihr Angebot ergänzt unser bisheriges Portfolio perfekt und bietet unseren Kunden sofort einen Mehrwert. Sowohl die Mitarbeiter als auch die Technologie passen zu Trend Micro."

Bei zielgerichteten Akquisitionen sind die Menschen ebenso wichtig wie die Technologie. Trend Micro wird beide im Rahmen ihrer Cloud-Sicherheitsstrategie fördern und weiterentwickeln. Durch die Übernahme aller Mitarbeiter von Cloud Conformity erhält Trend Micro wertvolle Expertise und Erfahrung ebenso wie die Technologie, um Unternehmen dabei zu helfen, effektiv und sicher in die Cloud zu gehen.

Laut Gartner werden bis zum Jahr 2023 die Kunden für mindestens 99 Prozent der Cloud-Sicherheitsvorfälle verantwortlich sein. Zudem können nach Einschätzung der Analysten Unternehmen, die eine CSPM-Lösung implementieren und diese auf die Entwicklung ausweiten, bis zum Jahr 2024 Cloud-bezogene Sicherheitsvorfälle aufgrund von Fehlkonfigurationen um 80 Prozent reduzieren. Trend Micros umfassendes Portfolio an Cloud-Security-Diensten bietet Unternehmen die Sicherheit, dass ihr Risiko effektiv gesenkt wird und sie gleichzeitig Compliance-Vorgaben erfüllen.

"Unsere Forschung zeigt klar, dass Unternehmen jeder Größe zunehmend auf Cloud-basierte Bereitstellungsformen setzen und dabei oftmals nicht nur Rechenleistung, sondern auch Storage, Messaging und viele andere Dienste nutzen", erklärt Fernando Montenegro, Principal Analyst bei 451 Research. "Durch diese Akquisition kann Trend Micro ihr Angebot erweitern und auch solche Unternehmen schützen, die Hilfe bei der Cloud-Sicherheit über den Schutz von Compute-Workloads hinaus benötigen."

"Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die dadurch entstehen, dass wir Teil eines führenden Anbieters für Cloud-Sicherheit werden. Wir werden unsere Stärken noch weiter ausbauen und gleichzeitig unser Angebot auch in Richtungen erweitern, die uns zuvor versperrt waren", sagt Michael Watts, CEO von Cloud Conformity. "Wir erwarten, dass die Kunden von diesem vereinfachten Ansatz für Security und Compliance über ihre gesamten Cloud-Umgebungen hinweg begeistert sein werden. Wir bieten ihnen den nötigen Schutz um sicherer, schneller und produktiver sein zu können – in AWS, Azure, Google Cloud und anderen Umgebungen." (Trend Micro: ra)

eingetragen: 04.11.19
Newsletterlauf: 12.12.19

Trend Micro: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Cloud-Datenmanagement-Funktionen

    Informatica hat anlässlich der AWS re:Invent 2022 die Einführung einer neuen Suite von Cloud-Datenmanagement-Diensten für Amazon Web Services (AWS) angekündigt. Ziel ist es, Daten für die Nutzer in den Abteilungen von Unternehmen, Entwickler, Data Scientists und Data Engineers aller Qualifikationsstufen einfacher zugänglich zu machen.

  • "Cohesity SaaS" wird von Kunden schnell adaptiert

    Cohesity, Anbieterin von Datensicherheit und -management, hat auf der Amazon Web Services (AWS) re:Invent 2022 bekannt gegeben, dass das Unternehmen ein außergewöhnliches Wachstum und hohe Akzeptanz seiner Cohesity Cloud Services verzeichnet. Cohesity Cloud Services, ehemals Data-Management-as-a-Service, ist ein Portfolio an Software-as-a-Service (SaaS)-Produkten für Datenmanagement und -sicherheit, die von Cohesity verwaltet werden und auf AWS laufen.

  • Bedarf an souveränen Clouds

    VMware gab bekannt, dass sich die Zahl der VMware Sovereign Cloud-Anbieter mit 25 Partnern weltweit mehr als verdoppelt hat. VMware kündigt außerdem VMware Tanzu in der Sovereign Cloud, VMware Aria Operations Compliance Pack für Sovereign Clouds sowie neue offene Ökosystemlösungen an.

  • Zugriff auf gesamtes IaaS-Angebot

    Die Cloud-Technologieanbieterin gridscale bietet ergänzend zu ihren Rechenzentren in der DACH-Region ab sofort sämtliche IaaS-Dienste auch in ihrem Datacenter in Amsterdam an. Die Bereitstellung der Cloud-Plattform erfolgt in einer vielfach zertifizierten Hochsicherheitsumgebung des Rechenzentrumsbetreibers maincubes und erfüllt höchste Anforderungen an Betriebssicherheit und Datenschutz.

  • Nachhaltigkeit durch Rechenzentren

    "Der Weg in eine emissionsfreie Welt ist nicht emissionsfrei möglich", schrieb die WirtschaftsWoche in einem Artikel über die Nutzung natürlicher Ressourcen. Das gilt auch für die Arbeit von Rechenzentren, die in etwa ein Prozent des weltweit verfügbaren Stroms nutzen. Dennoch tragen Rechenzentren entscheidend dazu bei, dass Unternehmen nachhaltiger wirtschaften und stärker auf erneuerbare Energien setzen können.

  • Cloud- und Internet-Intelligence-Technologie

    Cisco ThousandEyes hat einen weiteren Meilenstein bei der Skalierung der "ThousandEyes"-Plattform bekannt gegeben, um den Anforderungen ihrer Kunden auf der ganzen Welt noch besser gerecht zu werden. Mit der Inbetriebnahme der neuen, betriebsbereiten ThousandEyes EU-Cloud-Region in Frankfurt am Main soll den Bedürfnissen des stetig wachsenden Kundenstamms, welche die Cloud- und Internet-Intelligence-Technologie von ThousandEyes innerhalb der Europäischen Union (EU) und in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) nutzt, nachgekommen werden.

  • Machine-Learning-Modelle in der Cloud

    Amazon Web Services (AWS) hat die allgemeine Verfügbarkeit von Trn1-Instanzen für Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) angekündigt. Diese basieren auf Trainium-Chips, die AWS eigens entwickelt hat, und zielen speziell auf das High-Performance-Training von Machine-Learning-Modellen (ML) in der Cloud ab. Kunden sparen bis zu 50 Prozent im Vergleich zu ähnlichen GPU-basierten Instanzen und profitieren von deutlich verkürzten Trainingszeiten von ML-Modellen auf AWS.

  • Mehr Hyperscale-Konnektivität

    Equinix hat die Eröffnung ihres zweiten "xScale"-Rechenzentrums am Standort Frankfurt bekannt gegeben. Das Rechenzentrum FR11x ist Teil des Joint Ventures zwischen Equinix und GIC, dem Staatsfonds von Singapur, und erweitert die Hyperscale-Präsenz von Equinix in Frankfurt, wo bereits FR9x in Betrieb ist.

  • "Global Shopping Festival" mit Alibaba Cloud

    Alibaba Cloud, die Cloud Computing-Geschäftseinheit von Alibaba Group, hat auch 2022 wieder mit ihren Hochleistungsrechnern und innovativen Technologien das "11.11 Global Shopping Festival" der Alibaba Group unterstützt. Durch eigens entwickelte Upgrades der IT-Infrastruktur konnte Alibaba vom 1. April bis zum 11. November rund acht Prozent der Datenverarbeitungskosten pro Ressourceneinheit im Vergleich zu 2021 einsparen.

  • Echte Desktop-as-a-Service-Agilität erreicht

    "Igel OS" unterstützt ab sofort "VMware Horizon Cloud" für Windows 365 Cloud-PC. Als Advanced Tier-Mitglied des VMware Technology Alliance Partner (TAP)-Programms hat Igel in Zusammenarbeit mit VMware die Integration von Igel OS mit VMware Horizon Cloud validiert, um beim Einsatz von Windows 365 Cloud-PC maximale Leistungsfähigkeit für eine umfassende Anwendungsvielfalt zu gewährleisten.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen