Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Integrierte On-Demand-Geschäftssoftware


Mittelständische Unternehmen steuern ihre Kerngeschäftsprozesse mit "SAP Business ByDesign"
On-Demand-Geschäftssoftware unterstützt sämtliche unternehmenskritischen Prozesse

(12.03.09) - Zahlreiche deutsche Neukunden haben sich nach Angaben der SAP AG für die Mittelstandslösung "SAP Business ByDesign entschieden". Die integrierte On-Demand-Geschäftssoftware unterstützt sämtliche unternehmenskritischen Prozesse und erlaubt es Kunden so, ihr Unternehmen sowohl flexibel und effizient zu steuern als auch schnell an sich ändernde Marktbedingungen anzupassen. Damit setzen diese Unternehmen ganz klar auf ein On-Demand-Betriebsmodell, das ihnen eine hohe Verfügbarkeit und geringe Gesamtbetriebskosten sowie erstklassige Produktqualität bietet.

SAP Business ByDesign ist schnell einsatzbereit und einfach zu bedienen. Da sich die Lösung einfach an veränderte Geschäftsprozesse und Marktbedingungen anpassen lässt und mit den betrieblichen Anforderungen wachsen kann, sind Investitionen nachhaltig geschützt. Die Lösung unterstützt sämtliche Kerngeschäftsabläufe und integriert Lernprogramme, Service- und Supportfunktionen. Dies macht sie besonders attraktiv für Kunden, die keine eigene IT-Infrastruktur betreiben möchten. SAP Business ByDesign ergänzt die bestehenden Softwareangebote für kleine und mittelgroße Unternehmen SAP Business One und SAP Business All-in-One.

Die Nachfrage nach SAP Business ByDesign seitens unterschiedlicher Kunden aus Branchen wie dem Dienstleistungssektor oder der Fertigungsindustrie zeigt, dass die integrierte On-demand-Lösung eine Antwort auf die oft sehr unterschiedlichen Herausforderungen und Ziele mittelständischer Unternehmen ist. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, wo jede Firma Investitionen genau prüft, überzeugt die Lösung, die mehr als 35 Jahre Geschäftsprozesswissen der SAP bündelt und auf den Mittelstand angepasst zur Verfügung stellt. Und das in einem Geschäftsmodell, das Investitionsrisiken minimiert und gleichzeitig die Steuerung des gesamten Unternehmens erlaubt. Aktuell ist SAP Business ByDesign in sechs Ländern verfügbar: Deutschland, USA, Frankreich, England, Indien und China.

Integrierte Systemlandschaft für durchgängigen Informationsfluss bei geringen Kosten

Die Phorms Management AG baut bundesweit bilinguale Schulen auf. Ziel von Phorms ist es, ein Netzwerk exzellenter Einrichtungen zu etablieren und somit einen unternehmerischen Beitrag zur Bildung in Deutschland zu leisten. Um den Wachstumskurs des Unternehmens fortzusetzen und eine heterogene IT-Infrastruktur durch eine integrierte Systemlandschaft zu ersetzen, die transparente Strukturen und einen sicheren Informationsfluss über diverse Standorte hinweg gewährleistet, hat sich Phorms für SAP Business ByDesign entschieden.
"SAP Business ByDesign war für Phorms die optimale Lösung und die enge Zusammenarbeit mit dem SAP-Projektteam hat ein weiteres dazu beigetragen", sagt Johannes Nagel, Finanzvorstand bei Phorms. "In weniger als 6 Monaten haben wir für fast 20 Konzerngesellschaften die Buchhaltung in den Griff bekommen und zusätzlich auch noch viele Arbeitsabläufe über die einzelnen Bildungseinheiten hinweg stark vereinfacht. Durch die gehostete On-Demand-Lösung mussten wir keine zusätzlichen IT-Ressourcen bereitstellen."

>> Zippfel Media bietet Dienstleistungen für internationale Industrie- und Handelsunternehmen in den zwei Geschäftsbereichen Marketing Services und dem Produktportal Transparentcom. Mit SAP Business ByDesign hat sich Zippel für eine effiziente Unternehmenssoftware entschieden, ohne dabei eine eigene IT-Infrastruktur vorhalten zu müssen. Die Lösung unterstützt Zippel dabei, den Überblick über unterschiedliche Geschäftsaktivitäten zu behalten und Budgets sowie Kampagnen für verschiedene Aktvitäten zu steuern. So kann Zippel schneller auf Änderungen reagieren und dabei seinen internationalen Wachstumskurs verfolgen.

>> ILC Prostep, die Lösungen rund um die Produktentwicklung und Vermarktung auf Basis von SAP anbietet, sieht in On-Demand-Lösungen die Zukunft. Das Unternehmen hat sich für SAP Business ByDesign entschieden. Im Zuge der Implementierung wurden Angebote von Microsoft Navision und Salesforce.com abgelöst. "Mit SAP Business ByDesign können wir zahlreiche Prozesse skalieren, in Bezug setzen und in Konsequenz der Ergebnisse geeignete Strategien entwickeln", erklärt Dr. Oliver Quirmbach, Geschäftsführer bei ILC Prostep. "Effizienz sowie eine flexible Lösung und ein verlässlicher Partner ist für ein Unternehmen unserer Größe in dieser wirtschaftlichen Situation das A und O."

On-Demand-Modell überzeugt bei aktueller Wirtschaftlage
Die Vorteile einer integrierten On-Demand-Lösung wie SAP Business ByDesign überzeugen mittelständische Unternehmen auch vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftssituation weiterhin in unternehmenskritische Anwendungen zu investieren. Sie steuern ihr gesamtes Unternehmen auf Basis einer umfassenden Lösungsplattform, müssen aber keine zusätzlichen IT-Ressourcen oder eine eigene Infrastruktur aufbauen und können sich für regelmäßige Upgrades der Lösung auf SAP verlassen.

>> Ziel von Telefunken Semiconductors war es, unternehmensrelevante Geschäftsprozesse, vom Einkauf bis zum Verkauf, in einer einzigen ERP-Lösung abzubilden. Die Lösung soll nicht nur personalisierte Zugriffe für alle Anwender sondern auch eine intuitive Benutzeroberfläche bieten und periodische Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse nach zwei Rechnungslegungswerken unterstützen. Mit SAP Business ByDesign hat das Heilbronner Unternehmen exakt diese Lösung bekommen, ohne dauerhaft IT-Ressourcen binden zu müssen und ohne Folgekosten aufgrund eigener Serverwartung in Kauf nehmen zu müssen. Weitere Kriterien für eine Entscheidung für SAP Business ByDesign waren die Mehrsprachigkeit, sowie der schnelle und sichere Zugriff auf die On-Demand-Lösung.

Online-Interaktion mit SAP via Business Center
Zukünftige und bestehende Kunden sowie Partner erhalten ohne Anmeldung im "SAP Business ByDesign Business Center" online Produktinformationen sowie Demos und rollenbasierte Videos zu der On-Demand-Lösung. Eine neue Version des Business Center ging erst kürzlich live und ist unter www.sap.com für die Öffentlichkeit zugänglich. Die webbasierte Plattform bietet Interessierten die Möglichkeit, über einen Chatroom oder eine "Rückruf-Option” mit SAP Kontakt aufzunehmen. Nach Vertragsabschluss stehen Kunden auf dieser Plattform weitere Funktionen sowie der Zugang zur SAP Business ByDesign Community offen.

"SAP Business ByDesign adressiert die Anforderungen mittelständischer Firmen verschiedener Branchen, die eine integrierte Lösung ohne hohe Anfangsinvestitionen in IT-Ressourcen sowie Mitarbeiter suchen", betont Hans-Peter Klaey, President of SME und Corporate Officer bei SAP. "Durch unsere kontrollierte Vermarktungsstrategie sind wir in der Lage, sehr eng und partnerschaftlich mit einigen der innovativsten Unternehmen in Deutschland zusammenzuarbeiten. Von dieser Strategie profitieren beide Seiten. Unsere Kunden erhalten mit SAP Business ByDesign eine Lösung, die ihre langfristige Unternehmensstrategie flexibel unterstützt. SAP nutzt das Feedback ihrer Kunden, um das Angebot kontinuierlich zu verbessern." (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • CRM: Schrittweise Einführung in allen Märkten

    SugarCRM, Anbieterin KI-basierter CRM-Software, unterstützt das international tätige Medizintechnik-Unternehmen W&H Dentalwerk mit ihren CRM-Lösungen für Vertrieb, Marketing und Service. Nach Abschluss der einjährigen Pilotphase in Nordamerika und Italien beginnt nun der schrittweise Rollout in weiteren Märkten.

  • Patientenerfahrung im Gesundheitswesen

    Red Hat gab bekannt, dass Bitmarck mit Red Hat zusammenarbeitet, um das Geschäft weiterzuentwickeln und auszubauen. Damit sollen die sich ändernden Bedürfnisse von Patienten und Anbietern im Gesundheitswesen in Deutschland besser erfüllt werden.

  • Besserer Betrieb für Hotels jeder Größe

    Die BWH Hotel Group hat ihr zentrales Reservierungssystem (CRS) über die "Oracle Hospitality Integration Platform" in das "Oracle Hospitality Opera Cloud Property Management System" (PMS) integriert hat. So können alle Hotels im Portfolio der BWH Hotel Group - einschließlich Best Western Hotels & Resorts und SureStay Hotel Group - ganz einfach Opera Cloud nutzen, um den Betrieb zu vereinfachen und zu verbessern und gleichzeitig einen hervorragenden Gästeservice zu bieten.

  • Sicherheit heute und in der Multi-Cloud-Zukunft

    Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), eine der größten Banken in Deutschland, sichert Daten in ihrer Cloud-Umgebung mit einer Verschlüsselungstechnologie von IBM. Der "Unified Key Orchestrator" (UKO) wird aus der "IBM Cloud" bereitgestellt und ermöglicht es der LBBW, Daten zu schützen, wo immer sie sich befinden, und dabei die hohen Datensicherheitsanforderungen zu erfüllen, die durch Vorschriften und Richtlinien vorgegeben sind.

  • Vertrag über Cloud-basierte Supply Chain

    TIE Kinetix gab bekannt, einen Vertrag mit Fujifilm Europe B.V. abgeschlossen zu haben, Herstellerin von (Foto-)Grafikprodukten, Gesundheitsprodukten und Funktionsmaterialien. Durch den Einsatz der "Flow Partner Automation"-Plattform von TIE Kinetix wird die Supply-Chain-Lösung von Fujifilm zu 100 Prozent in die Cloud verlagert.

  • Öffnung in Richtung Cloud Computing

    Die Vollack Gruppe, Spezialistin für die methodische Planung, den Bau sowie die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude, hat mit Unterstützung von abtis ihre IT-Infrastruktur zukunftsweisend modernisiert. Damit wurde der Weg geebnet für flexibles, mobiles und sicheres Arbeiten.

  • Cloud-fähige HCM-Lösung

    Die Linienreederei Hapag-Lloyd hat sich bei der digitalen Neuausrichtung des Human Resources-Bereichs für "Oracle Fusion Cloud Human Capital Management" (HCM) entschieden. Dabei werden zahlreiche Module der Lösung schrittweise in die IT-Umgebung des Unternehmens integriert.

  • Sicherer Fernzugriff auf Werkzeugmaschinen

    Der weltweit agierende Werkzeugmaschinenhersteller Schütte nutzt die Edge-Computing-Lösung der q.beyond AG, um seinen Kunden einen neuartigen Remote Service anzubieten. Die Lösung ermöglicht es, erstmals genaue Daten über den tatsächlichen Einsatz der von Schütte verkauften Maschinen zu erfassen.

  • Potenziale durch Microservices voll ausschöpfen

    In einer sich rasant verändernden Welt sind Unternehmen auf die Möglichkeit angewiesen, Systeme und Anwendungen konsequent und nahtlos miteinander zu verknüpfen. Mit "webMethods" stellt die Software AG Unternehmen daher eine offene Plattform für den Aufbau moderner IT-Architekturen und digitaler Ökosysteme bereit.

  • Einführung von Kommunikationsdiensten

    Oracle und Vodafone kündigten eine strategische Partnerschaft zur Modernisierung der europäischen IT-Infrastruktur des Unternehmens und zur Beschleunigung des Umstiegs auf die Cloud an. Gemäß dem mehrjährigen Vertrag soll Vodafone eine große Zahl ihrer Systeme auf "Oracle OCI Dedicated Region" migrieren und sie modernisieren. Dabei handelt es sich um eine gemanagte Cloud-Region, die alle Public-Cloud-Services von Oracle in Vodafones eigenes Netzwerk und eigenen Rechenzentren integriert.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen